Sonntagsmatinée: A dream is a wish

Sonntag, 30. Mai 2021, 11:00 - 12:30
Salon Benatzky Classics, Werkstrasse 43a, 8630 Rüti ZH
Konzert Kultur

Ein poetisches Musiktheater über Träume, Herzenswünsche und unsere tiefsten Sehnsüchte mit jazzigen Melodien, Disneysongs und klassischen Liedern von Regina Meyer, Sopran und Adalberto Maria Riva, Piano.
Ein Konzert und Konzept von Regina Meyer und Adalberto Maria Riva
Dieses poetische Musiktheater für Sopran und Klavier befasst sich mit dem Thema Träume, Herzenswünsche und unseren tiefen Sehnsüchten. Dabei treffen zart Soloklavierklänge auf jazzige Songs, kitschige Disneysongs, legendäre Musicalhits sowie klassische Lieder. Musik verschmilzt mit Bewegung, Text, Sang und Klang und wird zum Performancetheater.
Unsere Künstler
Regina Meyer, Sopran
Regina Meyer schloss ihr Studium bei Prof. Peter Brechbühler an der Hochschule Luzern – Musik mit einem Bachelor in Musik und Bewegung, einem Master Vokalpädagogik, sowie einem Master Interprétation Concert an der Haute Ecole de Musique Lausanne bei Prof. Frédéric Gindraux ab. Im Sommer 2012 hat sie an der Internationalen Sommerakademie Biel unter der Leitung von Mathias Behrends und Brigitte Wohlfahrth teilgenommen. Seit 2014 wird sie stimmlich von Vera Wenkert am Internationalen Institut Stimmkunst betreut und arbeitet mit Thomas Barthel vom Opernhaus Zürich zusammen. Regina Meyer war als Solistin in zahlreichen Opernprojekten, Konzerten, Messen und Liederabenden zu hören, wie z.B. in 2014 am Festival Cully Classique, sowie den Liedfestspielen in Sent und im Atelier für Kunst und Philosophie in Zürich. Mit den Pianisten Jean-Philippe Clerc und Marina Weigel gestaltete sie Liederabende in Aarau, Schaffhausen, dem Praxiskeller Rothrist und im Schlössli Wartegg Luzern. Im September 2015 gab sie in der Cellardyke Paris Church unter der Leitung von Walter Blair während eines Opernkonzerts ihr Debüt in Schottland. Im 2016 war sie Teil des Ensembles Il Dolcimelo unter der Leitung von Ludwig Wicki und unter der Leitung von Dearbhla Collins sang sie 2017 erstmals in Dublin. Im 2018 folgten Tonaufnahmen im Haus der Musik in Römerswil, sowie eine Tournee mit dem Kammermusikprogramm Sonnenwende gemeinsam mit dem Cochlea Duo. Anfangs 2019 gab Regina Meyer ihr Operettendebüt am Theater Arth, welches sie für die Rolle der Venus in Orpheus in der Unterwelt von Offenbach während drei Monate verpflichtete.

Adalberto Maria Riva, Piano
Adalberto Maria Riva hat zuerst am Mailänder Konservatorium und anschließend am Conservatoire de Lausanne bei Dag Achatz studiert, welches er 2001 mit dem Solistendiplom abschloss. Er ist Preisträger verschiedener nationaler und internationaler Wettbewerbe, unteranderem erhielt er 2008 den zweiten Preis an der International Competition Music IBLA Grand Prize, sowie eine Extraauszeichnung der Jury. Diese Ehrung erlaubte ihm im April 2009 eine Konzerttournee in den USA zu spielen, wo er unter anderem in der Carnegie Hall in New York auftrat. Adalberto Maria Riva spielte über 900 Rezitale in Italien, Spanien, Russland, Ungarn, Deutschland, Polen, Malta und Nord Amerika während vier verschiedenen Tourneen. Sein Repertoire erstreckt sich von Bach bis zu zeitgenössischer Musik. Ein spezielles Augenmerk seines Schaffens liegt bei der Liebe zu vergessenen Komponisten oder Pianisten des 19. Jahrhunderts. So schrieb er eine Dissertation über den Pianisten Adolfo Fumagalli (1828-1856) und nahm einen Tonträger mit dessen Werke auf. Weitere Tonträger mit Musik von schweizerund österreichischen Komponisten, sowie europäischen und nordamerikanischen Komponistinnen wurden zwischen 2013 bis 2018 von den Labels VDE-Gallo, Cascavelle and Toccata Classics veröffentlicht. Diese fanden weltweit bei der Presse Anklang, so z.B. bei American Record Guide, the Guardian, Gramophone, Deutsche Presse, Revue Musicale Suisse und Suonare News. So auch seine CD im 2019 über das Klavierwerk von Jacques Dalcroze. Diese Aufnahme ist die Erste weltweit jener Werke. Weitere Radiosendungen, Live-Übertragungen und Interviews entstanden für das Schweizer Radio RSR Espace 2, das RAI Radio Tre, Radio Classica und Radio Canada. Adalberto Maria Riva ist Mitgründer und künstlerischer Leiter der Festivals “Momenti Musicali” und “Harmonia Helvetica”, zweier Festivals für Raritäten der Klassichen Musik in der Schweiz und in Italien. Im 2018 schloss er seinen Master in Instrumentalpädagogik am Konservatorium in Lugano ab. Zuerst unterrichtete er am Giuseppe Verdi Konservatorium in Milan und nun pflegt er seine private Lehrtätigkeit in der Schweiz.

Preis
Eintritt frei / Kollekte
Organisator
Salon Benatzky Classics

Alle Termine dieser Veranstaltung