Verzicht auf Innovationspreis 2020

Die Jury hat darauf verzichtet, für 2020 einen Innovationspreis auszurichten. Der Grund: Keine der beiden Eingaben hat die Jury überzeugt.

Der Innovationspreis wäre am Neujahrsapéro 2021 verliehen worden. Der Apéro wurde wegen der Corona-Pandemie abgesagt.

Für den Innovationspreis waren lediglich zwei Bewerbungen eingegangen, die zudem nach Ansicht der Jury nicht preiswürdig waren. Deshalb wurde auf die Ausrichtung des Innovationspreises verzichtet.

Umso mehr freut sich die Jury auf zahlreiche und überzeugende Vorschläge für den nächsten Innovationspreis. Die Ausschreibung erfolgt im Herbst. Der Innovationspreis ist mit 10'000 Franken dotiert und wird in der Regel jährlich ausgerichtet.

Der Hintergrund des Innovationspreises

Der Innovationspreis geht auf Wilhelm Konrad Herzog-Bodenmüller (1919 - 2004) zurück, der in seinem Nachlass 200'000 Franken für den Preis stiftete. Der Preis soll ein innovatives Projekt auszeichnen, von dem mehrere bis viele Rütnerinnen und Rütner profitieren können und das mindestens schon teilweise umgesetzt worden ist.