Corona-Virus im Breitenhof: 43 BewohnerInnen positiv getestet

Insgesamt 43 der rund 90 Bewohnerinnen und Bewohner des Alterszentrums Breitenhof sind seit Mittwoch positiv auf das Corona-Virus getestet worden.

Als Folge davon hat am Freitag eine zehntägige Isolation begonnen. Die Isolation sieht vor, dass alle Bewohnenden in ihren Zimmern bleiben und dort auch verpflegt werden, wie Matthias Mäder, Leiter des Zentrums Breitenhof, erklärt.

Hier finden Sie die Medienmitteilung im Wortlaut.

Er hofft, dass diese ausserordentliche Lage durch das Testen aller Bewohnerinnen und Bewohner und die Isolation bald überwunden werden kann: «Aktuell haben die meisten der Bewohnerinnen und Bewohner wenig bis keine Symptome, nur wenige zeigen mittel- bis starke Symptome.» Das Zentrum Breitenhof ist zurzeit für externe Personen geschlossen. Die Angehörigen wurden sofort informiert und werden weiter laufend informiert.

Schnelle Verschlimmerung nach den ersten positiven Testresultaten

Mitte Woche wurden erstmals seit Beginn der Corona-Pandemie einzelne Bewohnerinnen und Bewohner des Zentrums Breitenhof positiv getestet. In der Nacht auf Freitag ist eine Person an oder mit Covid-19 gestorben, die zuvor bereits von mehreren starken Vorerkrankungen betroffen war.

Nach den ersten positiven Testresultaten im Zentrum wurden alle Bewohnerinnen und Bewohner mit dem PCR-Test auf Corona getestet. 43 der rund 90 Bewohnerinnen und Bewohner weisen ein positives Resultat auf – es sind also rund die Hälfte aller Bewohnenden betroffen.

«Die Situation ist schwierig und anspruchsvoll – unsere Mitarbeiter*innen leisten rund um die Uhr vollen Einsatz und werden sich weiterhin zum Wohl der Bewohner*innen engagieren. Die Bewohner*innen verstehen die Massnahmen weitgehend und tragen diese mit Fassung», lobt Matthias Mäder die Teams sowie Bewohnerinnen und Bewohner des Zentrums Breitenhof.