Desolater ausländischer Personenwagen kollidiert im Zentrum von Rüti mit Polizeifahrzeug

Am Dienstag, 14. August 2018, 11.00 Uhr, beabsichtigte eine Patrouille der Kommunalpolizei Rüti beim Bahnhof Rüti einen rumänischen Personenwagen, welcher mit mehreren Personen besetzt war, zu kontrollieren. Das Fahrzeug war ungewöhnlich laut, wies stark abgedunkelte Scheiben auf und machte einen allgemein desolaten Eindruck.

Anlässlich der Kontrolle kollidierte der rumänische Personenwagen mit dem Polizeifahrzeug, wobei an beiden Fahrzeugen Sachschaden entstand. Wie sich herausstellte, ereignete sich die Kollision infolge der defekten Bremsen des rumänischen Fahrzeugs. Diese waren praktisch ohne Wirkung. Der rumänische Lenker und seine Begleiter waren tags zuvor mit diesem Fahrzeug von Rumänien via Österreich in die Schweiz eingereist. Es grenzt an ein Wunder, dass sie mit dem Fahrzeug eine so lange Strecke ohne schweren Unfall zurücklegen konnten. Bei der technischen Überprüfung wurden weitere markante Mängel festgestellt. So verfügte das Fahrzeug über eine unzulässige Xenonbeleuchtung, der Katalysator sowie die restlichen Schalldämpfer fehlten gänzlich. Das Fahrzeug wurde sichergestellt. Der verantwortliche Lenker muss sich infolge dem Verkehrsunfall sowie dem Inverkehrbringen eines nichtbetriebssicheren Personenwagens vor der Strafuntersuchungsbehörde verantworten.

Adj B. Möckli, Polizeichef, Polizei Rüti, 17. August 2018