Aktuelles

Massive Geschwindigkeitsüberschreitungen festgestellt

Die Polizei Rüti wurde von Anwohnern der Breitenhofstrasse informiert, dass in den Nächten an den Wochenenden regelmässige „Rasereien“ auf der Breitenhofstrasse stattfinden sollen. Ein Anwohner schrieb sogar, dass er das Gefühl habe an einer Rennstrecke zu wohnen.

So führten die Funktionäre der Polizei Rüti in der Nacht vom Freitag, 4. August 2017 eine gezielte Geschwindigkeitskontrolle im Bereich des Alterszentrums Breitenhof durch. Dabei wurden Fahrzeuge mit 81, 72, 71 km/h erfasst. Diese Lenker wurden an die Staatsanwaltschaft See-/Oberland, bzw. an das Statthalteramt Hinwil verzeigt. Diverse andere Fahrzeuge wurden im Ordnungsbussenbereich (bis netto 65 km/h) erfasst und abgehandelt. Die signalisierte Höchstgeschwindigkeit auf der Breitenhofstrasse beträgt 50 km/h.

Die Polizei Rüti führt regelmässig Geschwindigkeitskontrollen auf dem ganzen Gemeindegebiet durch. Bei der Planung werden jeweils die Hinweise aus der Bevölkerung berücksichtigt.

Adj B. Möckli, Polizeichef, Polizei Rüti, 05. August 2017.


Raser mit 113 km/h durch Rüti unterwegs / Bericht Rundschau (SRF)

Am Mittwochabend, 7. Juni 2017, 2055 Uhr, wurde in der Sendung Rundschau des SFR ein Raserfall geschildert, welcher durch die Polizei Rüti festgestellt und abgehandelt wurde. Hier kann die Sendung nachträglich aufgerufen werden.

Adj B. Möckli, Polizeichef, Polizei Rüti, 9. Juni 2017


Chilbi 2017 / Bilanz der Polizei Rüti

Die Chilbi 2017 verlief aus polizeilicher Sicht ruhig und friedlich. Dank dem guten Wetter konnten viele Besucher verzeichnet werden. Die Polizei Rüti stand über die Auffahrt bis am Sonntagmorgen früh speziell für die Chilbi im Einsatz. Es wurden Patrouillen auf und um das Chilbi-Areal sowie in den angrenzenden Quartieren getätigt. Anlässlich von verschiedenen Personenkontrollen wurden vereinzelte Betäubungsmittel-Widerhandlungen von Jugendlichen festgestellt. Das schöne Wetter lockte auch Besucher mit ihren leistungsstarken, lärmintensiven Sportwagen an, welche auf der Ferrachstrasse ein „Schaufahren“ veranstalteten. Entsprechend führte die Polizei Rüti verschiedene Verkehrskontrollen durch. Es wurden Fahrzeuge wie Ferrari, Lamborghini, Maserati, Audi R8, RS6 sowie verschiedenste BMW’ mit Insassen kontrolliert. Diverse Fahrzeuge mussten dabei auf Grund von prüfungspflichtigen Änderungen, mangelhaften Reifen sowie sonstigen Defekten technisch beanstandet werden. Ein Fahrzeug war zum Beispiel lediglich mit montierten Endschalldämpfern unterwegs. Vorschalldämpfer sowie Katalysatoren (V8-Fahrzeug) fehlten gänzlich.

Adj B. Möckli, Polizeichef, Polizei Rüti, 29. Mai 2017


Geschwindigkeitskontrolle

Am Dienstagabend, 09. Mai 2017, führte die Polizei Rüti an der Werkstrasse (innerorts) eine Geschwindigkeitskontrolle durch. Dabei überschritten mehrere Fahrzeuglenker-/innen die zulässige Höchstgeschwindigkeit von 50 km/h deutlich. So wurden unter anderem zwei Fahrzeuge mit 78 km/h, respektive 71 km/h vom Radargerät erfasst. Ein weiterer Fahrzeuglenker, drehte mit seinem Fahrzeug um, nachdem er zuvor geblitzt worden war und erstellte dann während der Fahrt mit seinem Smartphone ein Foto des Radargeräts. Da es sich dabei um eine verbotene Handlung während der Fahrt handelt, wird auch er zur Anzeige gebracht. Im weitern Verlauf wurde durch eine Patrouille der Polizei Rüti ein Fahrzeuglenker kontrolliert, welcher unter Drogeneinfluss ein Fahrzeug lenkte. Dieser hat sich für sein Verhalten vor der Staatsanwaltschaft zu verantworten.

Adj B. Möckli, Polizeichef, Polizei Rüti, 10. Mai 2017


Desolates Fahrzeug gestoppt

Die Polizei Rüti führt täglich Patrouillentätigkeiten am Bahnhof Rüti durch. So fiel am Montag dem 06. März 2017 einer Patrouille ein desolates Fahrzeug auf. Als dessen Lenker die Polizei erblickte, wollte er offensichtlich die Örtlichkeit möglichst rasch verlassen. Bei der nachfolgenden Kontrolle stellte sich heraus, dass das Fahrzeug bereits vor Monaten zur Fahrzeugprüfung beim Strassenverkehrsamt hätte erscheinen müssen. Dessen Halter hatte jedoch sämtliche Vorladungen dazu ignoriert. Bei der genaueren technischen Überprüfung durch die Polizei Rüti wurde die Notwendigkeit einer Fahrzeugprüfung offensichtlich. Die Reifen wiesen praktisch kein Profil mehr auf, die Bremsen waren komplett abgenutzt (Metallabrieb ersichtlich). Die Abgaswartung war seit gut eineinhalb Jahren überfällig. Das Fahrzeug wurde umgehend sichergestellt und die Kontrollschilder konfisziert. Sowohl der Fahrzeuglenker, als auch der Fahrzeughalter werden verzeigt und müssen mit einer empfindlichen Busse rechnen.

Adj B. Möckli, Polizeichef, Polizei Rüti, 08. März 2017


Rasender Neulenker auf der Walderstrasse gestoppt

Am Freitag, 20. Januar 2017, ca. 2300 Uhr, fiel einer Patrouille der Polizei Rüti ein Personenwagen auf, welcher mit massiv übersetzter Geschwindigkeit auf der Walderstrasse in Richtung Zentrum unterwegs war und dabei mit hohem Risiko andere Fahrzeuge überholte. Als die Polizisten das Fahrzeug zu einer Kontrolle anhalten wollten, setzte dieses zu einer waghalsigen Flucht an. Das Fahrzeug fuhr dabei immer noch mit massiv übersetzter Geschwindigkeit, derzeit sogar ohne Licht, in Richtung Zentrum Rüti. Dies mit der Absicht sich der Polizeikontrolle zu entziehen. Dennoch gelang es der Polizei Rüti das Fahrzeug anzuhalten und zu kontrollieren. Beim Lenker handelt es sich um einen Neulenker, welcher die Führerprüfung erst im vergangenen Herbst absolviert hatte. Der Führerausweis wurde dem Lenker vor Ort entzogen. Er hat sich für sein Verhalten vor der Staatsanwaltschaft See-/Oberland zu verantworten.

Adj B. Möckli, Polizeichef, Polizei Rüti, 26. Januar 2017


Bei Verdacht Tel. 117 – Gemeinsam gegen Einbrecher

EINE AKTION ZUR BEKÄMPFUNG DER EINBRUCHSKRIMINALITÄT
Einbrüche in Einfamilienhäusern und Wohnungen verhindern - dies ist das Ziel der Aktion. Dazu setzt die Polizei auf eine erhöhte Patrouillen- und Kontrolltätigkeit, sowie die Mithilfe der Bürgerinnen und Bürger. Über die Notrufnummer 117 sollen verdächtige Wahrnehmungen sofort der Polizei mitgeteilt werden, Tag und Nacht.

Mit der Umstellung der Uhren auf die Winterzeit nimmt die Zahl der Einbrüche tendenziell zu. Einbrecher nutzen sowohl die düsteren Tage, als auch die früh einsetzende Dämmerung und dringen vorzugsweise spontan in Einfamilienhäuser sowie Parterrewohnungen von Mehrfamilienhäusern ein. Gemeinsam will die Polizei die Bevölkerung miteinbeziehen, gemeinsam stark sein und Einbrüche verhindern.

WIE KÖNNEN SIE HELFEN?
Einbrecher können Ihnen auffallen, wenn Sie Augen und Ohren offen halten. Benachrichtigen Sie über die Telefonnummer 117 umgehend die Polizei, wenn Ihnen eine Situation verdächtig erscheint.

Verdächtige Situationen können sein:
- Unbekannte Personen, die in Ihrem Quartier umherstreifen
- Unbekannte Fahrzeuge, die "suchend" durch Ihr Quartier fahren
- Geräusche, wie das Klirren von Fensterscheiben oder das Splittern von Holz

Wenn Sie Ihr Zuhause verlassen:
- Haus- und Wohnungstüren immer abschliessen
- Fenster, Balkon- und Terrassentüren schliessen
- Gekippte Fensterflügel schliessen
- Licht brennen lassen
- Keine Hinweise auf Ihre Abwesenheit geben
- Bei längerer Abwesenheit Ihre Nachbarn informieren.

Helfen Sie so mit, Einbruchdiebstähle zu verhindern.
Wählen Sie ohne zu zögern, auch im Zweifelsfall, den Notruf 117.

Weitere Auskünfte erteilt auch die Polizei Rüti unter 055/250‘70’30.

Adj B. Möckli, Polizeichef, Polizei Rüti, 9. November 2016


Grosskontrollen Bahnhof Rüti / Wetzikon

Am Samstagabend, 27. August 2016, führten die Polizei Rüti zusammen mit der Stadtpolizei Wetzikon an den Bahnhöfen Rüti und Wetzikon gemeinsame Grosskontrollen durch. Hierbei wurden diverse Personen sowie Fahrzeuge einer Kontrolle unterzogen.

Im Verlauf der Kontrolle wurden Betäubungsmittel-Widerhandlungen festgestellt, ein kontrollierter Automobilist war alkoholisiert mit seinem Fahrzeug unterwegs, ein weiterer lenkte sein Fahrzeug trotz Entzug des Führerausweises. Zwei Fahrzeuglenker haben sich bezüglich des Verursachens von übermässigem Lärm zu verantworten. Zudem mussten einige Fahrzeuge technisch beanstandet werden.

Adj B. Möckli, Polizeichef, Polizei Rüti, 29. August 2016

Zeugenaufruf nach Sprayereien in Rüti

Unbekannte haben in Rüti im Zeitraum vom 16. Juli bis zum 22. August 2016 (Sommerferien) an mehreren Gebäuden in Rüti teilweise grössere Sprayereien mit unterschiedlichen Schriftzügen (Tags) und Farben angebracht. Betroffen sind unter anderem die Mehrzweckhalle Schwarz, das Schulhaus Ferrach sowie die Berufsschule Rüti. Der entstandene Sachschaden dürfte sich bis dato im Bereich eines hohen vierstelligen Betrages bewegen. Bei der Polizei Rüti sowie der Kantonspolizei Zürich sind zwischenzeitlich mehrere Anzeigen dazu eingegangen. Die Bevölkerung wird bezüglich der Ermittlung der Täterschaft um Mithilfe gebeten.

Wer hat im genannten Zeitraum verdächtige Aktivitäten oder Personen feststellen können, welche im Zusammenhang mit den Sachbeschädigungen stehen könnten? Für sachdienliche Hinweise dankt die Polizei Rüti, Tel. 055 250 70 30.


Rad steht, Kind geht - Schulbeginn 2016


Am Montag, 22. August 2016 beginnt für viele Kinder ein neuer Lebensabschnitt. Sie begeben sich auf ihren ersten Weg in den Kindergarten oder in die Schule.

Auch zu Beginn des neuen Schuljahres sollen alle Fahrzeuglenkenden mittels Plakaten gezielt auf dieses Ereignis aufmerksam gemacht werden.

Halten Sie vor Fussgängerstreifen immer vollständig an! Die Kinder lernen in der Verkehrserziehung, den Fussgängerstreifen erst zu überqueren, wenn ein Fahrzeug stillsteht.

Die Polizei Rüti wird den Schulanfang mit sichtbarer Präsenz begleiten und kontrollieren. Es werden Kontrollen bezüglich Beachtung des Vortritts auf dem Fussgängerstreifen durchgeführt.

Auch das Einhalten einer angemessenen Geschwindigkeit wird überwacht.
Wir danken für die Rücksichtnahme und wünschen den jüngsten Verkehrsteilnehmern einen guten Start!


Mit 80 km/h durch Rüti

In der Nacht vom Freitag, 15. Juli 2016 auf Samstag, 16.Juli 2016, führte die Polizei Rüti mit mehreren Funktionären Geschwindigkeitskontrollen auf dem Gemeindegebiet durch.

Die höchste Geschwindigkeitsüberschreitung wurde um 2320 Uhr, auf der mit 50 km/h signalisierten Walderstrasse, Höhe 91, registriert. Ein Automobilist war mit gemessenen 80 km/h in Richtung Wald unterwegs.

Der verantwortliche Lenker hat sich infolge seiner groben Verkehrsregelverletzung vor der Staatsanwaltschaft See-/Oberland zu verantworten. Ein weiterer Automobilist war während seiner Geschwindigkeitsüberschreitung sogar am Bedienen seines Smartphones.

Die Polizei Rüti führt regelmässig zu verschiedenen Zeiten Geschwindigkeitskontrollen auf dem ganzen Gemeindegebiet durch. Reklamationen und Hinweise aus der Bevölkerung werden dabei jeweils berücksichtigt.


Grosskontrolle am Bahnhof Rüti


Am Freitagabend, 20. Mai 2016, führte die Polizei Rüti zusammen mit Funktionären der Stadtpolizei Wetzikon sowie der Transportpolizei/SBB-Police eine Grosskontrolle am Bahnhof Rüti durch. Dabei standen 15 Polizisten sowie ein Polizeihund im Einsatz. Diverse Personen wurden samt ihren Effekten einer Kontrolle unterzogen. Im Verlauf der Kontrolle wurden zudem Verkehrskontrollen im Bereich des Bahnhofes durchgeführt.

Anlässlich der Kontrollen konnte ein Betäubungsmittelhändler verhaftet und der Kantonspolizei Zürich zugeführt werden. Weiter wurden Jugendliche beim Konsum von Betäubungsmitteln festgestellt. Anlässlich der der Verkehrskontrollen mussten 18 Ordnungsbussen infolge von Widerhandlungen gegen das Strassenverkehrsgesetz ausgestellt werden. In zwei ausländischen Fahrzeugen wurden zudem unverzollte Handelswaren festgestellt. Die Fahrzeuge sowie Insassen wurden zwecks Abhandlung der festgestellten Zollwiderhandlungen an das Grenzwachtkorps (GWK) übergeben.

Die Kontrolle verlief Dank der sehr guten Zusammenarbeit der genannten Polizeikorps reibungslos und effizient.

Adj B. Möckli, Polizeichef, Polizei Rüti, 23. Mai 2016


Weihnachtsmarkt 2015 / positive Bilanz der Polizei


Am Sonntag, 29. November 2015, fand im Zentrum von Rüti der jährliche Weihnachtsmarkt statt. Die Polizei Rüti führte auf und um das Marktgelände Fusspatrouillen durch. Die Anwesenheit der Polizisten wurde von der Bevölkerung geschätzt. Anlässlich von Gesprächen konnten Fragen zu verschiedenen Themen vor Ort beantwortet werden. Ausrückfälle hatte die Polizei Rüti an diesem Sonntag nicht zu verzeichnen.

Adj B. Möckli, Polizeichef, Polizei Rüti, 01.12.2015.

Verdacht - RUF AN!

POLIZEI-NOTRUF 117 - GEMEINSAM GEGEN EINBRECHER


Mit einer breit abgestützten Kampagne wollen die Kantonspolizei Zürich, die Stadtpolizeien Zürich und Winterthur, die Kommunalpolizeien des Kantons Zürich, die Polizeikorps des Ostschweizer Polizeikonkordates sowie die Kantonspolizei Schwyz und die Zuger Polizei die Hemmschwelle, den Polizei-Notruf 117 aktiver zu nutzen, abbauen.

Die Polizei appelliert an die Bevölkerung, verdächtige Situationen und Wahrnehmungen unverzüglich dem Polizeinotruf 117 zu melden. Mit Hilfe der Öffentlichkeit will die Polizei Einbrüche wirksam bekämpfen bzw. verhindern.

Wie können Sie helfen?
Melden Sie über Notruf 117 ungewöhnliche Feststellungen in Ihrem Wohnquartier.

Die Polizei dankt Ihnen für Hinweise auf:

  • ungewöhnliche Vorkommnisse in Ihrer Nachbarschaft
  • unbekannte verdächtige Personen
  • auffällig abgestellte Motorfahrzeuge (Marke, Kontrollschild)
  • unübliche Lärmvorkommnisse (Fensterklirren etc.)
  • wählen Sie ohne zu zögern, auch im Zweifelsfall, den Notruf 117

Die Polizei Rüti verstärkt anlässlich der Kampagne ihre Patrouillentätigkeit in den Wohnquartieren von Rüti und ist für allfällige Hinweise dankbar!

Adj B. Möckli, Polizeichef, Polizei Rüti, 27.10.2015.

Mit 89 km/h auf der Walderstrasse gemessen


Am Montagabend, 21. September 2015, führte die Polizei Rüti eine Geschwindigkeitskontrolle auf der Höhe der Walderstrasse 91 in Rüti durch. Hierbei mussten einige Geschwindigkeitsüberschreitungen registriert werden. Im Verlauf der Kontrolle passierte ein Automobilist die Messstelle mit gemessenen 89 km/h, anstatt den erlaubten 50 km/h. Auf Grund der groben Verkehrsregelverletzung wurde ihm der Führerausweis vor Ort entzogen. Er hat sich für sein Verhalten vor der Staatsanwaltschaft See-/Oberland zu verantworten.

Die Polizei Rüti führt regelmässig Geschwindigkeitskontrollen auf dem ganzen Gemeindegebiet durch. Hierbei werden Anregungen und Reklamationen aus der Bevölkerung berücksichtigt.

Adj B. Möckli, Polizeichef, Polizei Rüti, 22.09.2015

Schulbeginn – Achtung Kinder


Mit dem Beginn des neuen Schuljahres werden wieder überall unerfahrene Schülerinnen und Schüler auf dem Schulweg unterwegs sein. Um die Fahrzeuglenkenden diesbezüglich zu sensibilisieren, wird in der ganzen Schweiz die Kampagne „Rad steht - Kind geht“ durchgeführt.

Die Polizei Rüti appelliert deshalb an die Verkehrsteilnehmenden, sich gegenüber den Kindern besonders vorsichtig zu verhalten.

Die Verhaltensregeln:

  • Anhalten bis zum Stillstand
  • Keine Zeichen geben
  • Geduld haben

Die Polizei Rüti wird ab Montag, 17. August 2015 im Bereich von Kindergärten sowie Schulen präsent sein und im Sinne der "Schulwegsicherung" auf mögliche Gefahren hinweisen.

Adj B. Möckli, Polizeichef, Polizei Rüti, 12.08.2015.

Dorffest 2015 - polizeiliche Bilanz


Vom 3. bis 5. Juli 2015 fand in Rüti das Dorffest 2015 statt. Das Fest konnte bei sehr sonnigem und heissem Wetter durchgeführt werden. Er herrschte eine friedliche und festliche Stimmung bei den Besuchern.

Die Polizei Rüti stand anlässlich des Dorffestes mit allen Funktionären im Einsatz. Zusätzlich war ein Sicherheitsdienst auf und um das Festgelände unterwegs. Die Polizei Rüti hatte nur wenige Ausrückfälle zu verzeichnen. So beschwerten sich zum Beispiel vereinzelte Quartierbewohner über den Festlärm. Einer Person wurde das Portemonnaie auf dem Festgelände gestohlen. Einige Meldungen betrafen falsch oder behindernd abgestellte Fahrzeuge. Anlässlich von Personenkontrollen in der Umgebung wurden bei vereinzelten Jugendlichen Betäubungsmittelwiderhandlungen festgestellt.

Adj B. Möckli, Polizeichef, Polizei Rüti, 08.07.2015

Veloprüfung 2015


Am Donnerstag, 18. Juni 2015, führten die Verkehrsinstruktoren der Polizei Rüti mit 115 Schülern die Veloprüfung durch. Hierbei hatten die Jugendlichen eine Theorie- sowie anschliessend eine praktische Prüfung zu bestehen. Die Theorieprüfung fand in den Räumlichkeiten der Gemeindewerke Rüti statt. Der praktische Teil, auf einer beschilderten Route auf dem Gemeindegebiet, fand bei bestem Wetter statt.

Vor der praktischen Prüfung auf öffentlichen Strassen wurden die Fahrräder der Schüler einer technischen Kontrolle unterzogen. Es wurde die Betriebssicherheit der Fahrräder (z.B. Bremsen/Reifen usw.) durch einen Velomechaniker sowie einen Polizisten überprüft. Erstaunlicherweise mussten dabei an über 70% der Fahrräder sicherheitsrelevante Mängel festgestellt werden. Reparaturen und Einstellungen konnten gleich vor Ort durch den anwesenden Fahrradmechaniker vorgenommen werden. So konnten sich die motivierten Kinder anschliessend mit vorschriftsgemässem „Material“ auf die Prüfungsstrecke begeben. Drei Fahrräder konnten dennoch auf Grund des desolaten Zustandes nicht an die Prüfung zugelassen werden.

Die Veloprüfung verlief reibungslos und ohne Zwischenfälle. Die Polizei Rüti dankt allen Helfern für ihren Einsatz und den Automobilisten für ihre Rücksichtnahme.

Adj B. Möckli, Polizeichef, Polizei Rüti, 26.06.2015

Rütner-Chilbi 2015 - polizeiliche Bilanz


Vom 14. - 17. Mai 2015 fand die Rütner-Chilbi 2015 statt. Diese verlief aus Sicht der Polizei Rüti friedlich. Seitens der Polizei waren keine Interventionen nötig. Aus Personenkontrollen auf und um den Chilbiplatz resultierten lediglich vereinzelte Betäubungsmittelwiderhandlungen.

Anlässlich der Chilbi standen mehrere Funktionäre der Polizei Rüti im Einsatz. In den Nachtdiensten waren auf dem Gemeindegebiet zwei Fahrzeuge eingesetzt. Somit konnte der Veranstaltung sowie dem ganzen Gemeindegebiet einen optimalen Schutz geboten werden.

Adj B. Möckli, Polizeichef, Polizei Rüti, 18.05.2015

Polizei-Grosskontrolle am Bahnhof Rüti


Am Freitagabend, 24. April 2015, führten die Kommunalpolizeien Rüti und Wetzikon, zusammen mit der Bahnpolizei, Grosskontrollen an den Bahnhöfen Rüti und Wetzikon durch. Anlässlich der Kontrollen wurden neben Personen und Effektenkontrollen 90 Fahrzeuge mit Insassen angehalten und überprüft. Dabei mussten diverse Widerhandlungen, bzw. Gesetzesverstösse festgestellt werden. So waren zwei Fahrzeuglenker in angetrunkenem Zustand unterwegs, eine Person war im Fahndungssystem verzeichnet, andere mussten wegen teschnischen Mängeln an den Fahrzeugen verzeigt werden. Eine Person führte Betäubungsmittel mit. Ordnungsbussen mussten ausgestellt werden, da verschiedene Fahrzeuglenker während der Fahrt ohne Freisprecheinrichtung telefonierten oder nicht angeschnallt/gesichert waren.

Die Kontrolle verlief dank der sehr guten Zusammenarbeit der Polizeikorps reibungslos und wurde sogar vor Ort von der Bevölkerung verdankt.

Adj B. Möckli, Polizeichef, Polizei Rüti, 04.05.2015

Veranstaltung "Ferienplausch 2015"


Am Montagmorgen, 20. April 2015, zeigten die Polizei Rüti, der Rettungsdienst Regio 144 sowie die Feuerwehr Rüti interessierten Schülern, anlässlich des Projektes Ferienplausch 2015, einen Einblick in ihren Dienstbetrieb. Vorgestellt wurden auch die verschiedenen Einsatzfahrzeuge der Rettungskräfte. Die teilnehmenden Kinder zeigten ein grosses Interesse und konnten die verschiedenen Organisationen und Funktionäre kennenlernen.

Adj B. Möckli, Polizeichef, Polizei Rüti, 04.05.2015

Schwerverkehrskontrollen durch die Polizei Rüti und Stadtpolizei Wetzikon


Am Mittwoch, 11. März 2015, führten die kommunalen Polizei Korps von Rüti und Wetzikon gemeinsame Schwerverkehrskontrollen auf den beiden Gemeinde/Stadtgebieten durch. Hierbei wurden insgesamt 77 Fahrzeuge kontrolliert. Anlässlich der Kontrollen mussten 17 Chauffeure auf Grund teils massiver Gesetzesverstösse beanstandet und an die Strafuntersuchungsbehörden verzeigt werden. Die Weiterfahrt musste einem Chauffeur sogar untersagt werden, da er bereits über 8 Stunden ohne Pause unterwegs war. Einem weiteren Chauffeur wurde die Weiterfahrt, auf Grund einer massiven Gewichtsüberschreitung seines Fahrzeugs, untersagt.

Adj B. Möckli, Polizeichef Polizei Rüti, 12.03.2015

Weihnachtsmarkt 2014

Die Polizei Rüti führte auch dieses Jahr anlässlich des Weihnachtsmarktes Fusspatrouillen im und um das Marktgelände durch. Dabei wurden bei der Polizei, trotz grossem Besucheraufkommen, nur wenig Meldungen/Aufgebote verzeichnet.

Eine Person wurde zum Beispiel auf dem Marktgelände kontrolliert, nachdem sie Ausschau nach fremden Taschen und Gegenständen hielt.

Adj B. Möckli, Polizeichef, Polizei Rüti, 04.12.2014

Kampagne gegen Einbrecher in Wohnbereiche

opens in new window

Einbrüche in Einfamilienhäuser und Wohnungen verhindern – dies ist das Ziel der heute gestarteten Kampagne der Kantonspolizei Zürich zusammen mit den Stadtpolizeien von Zürich und Winterthur, den kommunalen Polizeien des Kantons Zürich, verschiedene Polizeikommandos der Ostschweizer und der Zentralschweizer Polizeikonkordate. Dazu setzt die Polizei auf eine erhöhte Patrouillen- und Kontrolltätigkeit sowie die Mithilfe der Bürgerinnen und Bürger. Über die Notrufnummer 117 sollen verdächtige Wahrnehmungen sofort der Polizei mitgeteilt werden. Nur so kann diese ohne Zeitverzug intervenieren. Diese Kampagne hat mittlerweile seit zehn Jahren ihren festen Platz bei der Bekämpfung der Einbrüche, ihr Erfolg ist unbestritten. Begleitet werden die präventiven Massnahmen durch verstärkte polizeiliche Patrouillen- und Kontrolltätigkeit. Dauern wird die Kampagne voraussichtlich bis Ende Februar 2014.

Benachrichtigen Sie umgehend über Telefon 117 die Polizei (auch tagsüber), wenn sich unbekannte Personen in verdächtiger Weise in Ihrem Haus oder Ihrem Quartier aufhalten,
Sie auffällige Fahrzeuge in Ihrem Quartier feststellen,
unüblicher Lärm oder unübliche Geräusche in Ihrem Haus oder aus der Nachbarschaft hörbar sind.

Greifen Sie dabei niemals selber ein. Merken Sie sich die Signalemente von Verdächtigen sowie Marke, Farbe und Kontrollschilder von verdächtigen Fahrzeugen.

Die Polizei Rüti dankt der Bevölkerung für Ihre Mithilfe.

Adj B. Möckli, Polizeichef, Polizei Rüti, 27.10.2014

Sicherheit im Alter - Referat durch Polizei Rüti

Am Abend des 23. Oktober 2014 fand eine Veranstaltung zum Thema Sicherheit im Alter, im Zentrum Breitenhof, in Rüti statt. Organisiert wurde der Anlass durch die Fachstelle Alter, der Gemeinde Rüti.

An der Informationsveranstaltung referierte die Polizei Rüti zum Thema "Sicherheit im Alter". Interessierte Anwesende wurden zu nachstehenden Bereichen beraten:

  • Schutz vor Trickdiebstahl
  • falsche Bettler
  • Kaffeefahrten usw.
  • Verkehrssicherheit
  • falsche Handwerker an der Wohnungstüre
  • Enkeltrick / betrügerische Telefonanrufe
  • falscher Lotto-Hauptgewinn
  • Schutz vor Einbruchdiebstahl

Die Polizei Rüti bedankt sich bei allen Teilnehmern für Ihr Interesse.

Adj B. Möckli, Polizeichef, Polizei Rüti, 28.10.2014.

Massiv überladener Lieferwagen in Rüti unterwegs


Die Polizei Rüti hat in den vergangenen Tagen einen Lieferwagen gestoppt, welcher anstatt dem maximal zulässigen Gewicht von 3500 kg, mit 5600 kg unterwegs war. Das Fahrzeug fiel der Patrouille der Polizei Rüti auf, als es sichtlich überladen im Zentrum von Rüti unterwegs war. Infolge der massiven Gewichtsüberschreitung war die Betriebssicherheit des Fahrzeugs nicht mehr gewährleistet (Bremsverhalten/Achsbelastungen usw.). Der verantwortliche Fahrzeuglenker wurde verzeigt.

Adj B. Möckli, Polizeichef, Polizei Rüti, 30.09.2014

Grosskontrolle am Bahnhof Rüti


Am Freitagabend, 12. September 2014, führte die Polizei Rüti in Zusammenarbeit mit der Transportpolizei SBB eine Grosskontrolle am Bahnhof Rüti durch. Dabei wurden Sicherheits- sowie Verkehrskontrollen durchgeführt.

Anlässlich der Grosskontrolle wurden diverse Gesetzesverstösse festgestellt. Eine kontrollierte Person war zudem im Fahndungssystem ausgeschrieben. Eine weitere Person konnte angehalten werden, welche trotz Entzug des Führerausweises wiederholt einen Personenwagen lenkte. Der Fahrzeuglenker hat sich vor der Strafuntersuchungsbehörde entsprechend zu verantworten. Der Personenwagen wurde vorübergehend sichergestellt.

Dank der sehr guten Zusammenarbeit zwischen der Transportpolizei SBB und der Polizei Rüti verlief die Kontrolle reibungslos und ohne Zwischenfälle.

Adj B. Möckli, Polizeichef, Polizei Rüti, 15.09.2014.

Polizei-Kontrolle betreffend illegalem Glück-/Wettspiel


Die Polizei Rüti hat die Kantonspolizei Zürich am Donnerstagabend, 11. September 2014, anlässlich von Kontrollen betreffend dem illegalen Glück- und Wettspiel unterstützt. Dabei wurden zwei Lokale in Rüti kontrolliert. Anlässlich der Kontrollen konnten mehrere hundert Franken sowie insgesamt elf Spielterminals sichergestellt werden.

Adj B. Möckli, Polizeichef, Polizei Rüti, 15.09.2014.

Schulbeginn 2014 - Schulwegsicherung durch die Polizei Rüti


Ab dem 18. August 2014 begeben sich Kinder auf ihren ersten Weg in den Kindergarten oder in die Schule.

Die Polizei macht alle Verkehrsteilnehmer darauf aufmerksam und bittet diese, Neulingen gegenüber besondere Vorsicht walten zu lassen.

Halten Sie vor Fussgängerstreifen immer vollständig an! Die Kinder lernen in der Verkehrserziehung den Fussgängerstreifen erst zu überqueren, wenn ein Fahrzeug stillsteht.

Die Polizei Rüti wird den Schulanfang mit verschiedenen Schwerpunktaktionen begleiten und kontrollieren. Neben sichtbarer Präsenz werden an verschiedenen Örtlichkeiten auf dem Gemeindegebiet Kontrollen durchgeführt. Hierbei wird besonders der Vortritt auf Fussgängerstreifen sowie die Einhaltung von Geschwindigkeitslimiten im Bereich der Kindergärten und Schulhäusern überwacht.

Die Polizei Rüti dankt für Ihre Rücksichtnahme und Mithilfe.

Adj B. Möckli, Polizeichef, Polizei Rüti, 18.08.2014

Rütner-Chilbi 2014


Vom 29. Mai 2014 bis 1. Juni 2014 fand die jährliche „Rütner-Chilbi“ statt. Die Polizei Rüti war anlässlich der Chilbi teils mit zwei Patrouillen im Einsatz. Unterstützt wurde die Polizei Rüti in den Abendstunden durch einen externen Sicherheitsdienst, welcher ebenfalls auf dem Areal patrouillierte. Anlässlich der Chilbi kam es aus polizeilicher Sicht zu keinen grösseren Zwischenfällen. Eine Person musste am Samstagabend infolge starker Trunkenheit verhaftet werden, nachdem einige Chilbi-Besucher belästigt wurden. Anlässlich von verschiedenen Personenkontrollen im nahen Umfeld des Chilbi-Platzes wurden einige Widerhandlungen gegen das Betäubungsmittelgesetz festgestellt. Entsprechende Strafverfahren wurden eröffnet.

Adj B. Möckli, Polizeichef, Polizei Rüti, 02.06.2014.

Stark alkoholisiert auf der Dorfstrasse unterwegs


Am Donnerstagabend, 15. Mai 2014, führte die Polizei Rüti an der Dorfstrasse eine Verkehrskontrolle durch. Hierbei wurde bei einem Automobilisten ein starker Alkoholmundgeruch festgestellt. Der durchgeführte Atemlufttest ergab folgend einen Wert von über 2.4 Promille.

Dem Fahrzeuglenker wurde der Führerausweis vor Ort entzogen. Er hat sich nun für sein Verhalten vor der Staatsanwaltschaft See-/Oberland zu verantworten.

Adj B. Möckli, Polizeichef, Polizei Rüti, 19.05.2014

Polizei-Grosskontrolle am Bahnhof Rüti/ZH


Am Freitagabend, 25. April 2014, führte die Polizei Rüti in Zusammenarbeit mit der Transportpolizei SBB sowie der Kantonspolizei Zürich eine Grosskontrolle am Bahnhof Rüti durch. Hierbei wurden diverse Personen samt Effekten einer Kontrolle unterzogen.

Anlässlich der Grosskontrolle wurden diverse Gesetzesverstösse festgestellt. Bei zwei kontrollierten Personen wurde Betäubungsmittel festgestellt. Zwei weitere Personen führten gefährliche Gegenstände mit. Eine Person war im Fahndungssystem ausgeschrieben.

Dank der sehr guten Zusammenarbeit der Polizeikräfte sowie dem Einsatz eines Polizeihundes konnte anlässlich der Kontrolle zudem ein flüchtender Betäubungsmittelkonsument gestoppt und kontrolliert werden.

Adj B. Möckli, Polizeichef, Polizei Rüti, 02.05.2014

Drogenhändler verhaftet

Die Kantonspolizei Zürich hat in Zusammenarbeit mit der Polizei Rüti am Mittwochabend, 12. März 2014, vier mutmassliche Drogenhändler verhaftet und rund 350 Gramm Heroin sowie Bargeld sichergestellt.

Nach Hinweisen kontrollierten Fahnder der Kantonspolizei einen mutmasslichen Betäubungsmittelhändler, der eine Liegenschaft in Rüti verlassen hat und mit Zug nach Winterthur-Seen gefahren war. In seinen Effekten stellten die Polizisten zehn Gramm portioniertes Heroin sicher. Der 23-jährige Albaner wurde festgenommen. Kurz darauf verliess ein weiterer Mann die Liegenschaft, stieg in einen Personenwagen und liess sich nach kurzer Fahrt wieder am Abfahrtsort absetzen. Die Polizei Rüti kontrollierte daraufhin den Fahrzeuglenker. Da der 22-jährige Albaner einen Bargeldbetrag von rund 2‘500 Franken in handelsüblicher Stückelung mit sich führte, wurde er verhaftet. In der Folge führten Kantonspolizisten am mutmasslichen Wohnort des 23 Jährigen in Rüti eine Hausdurchsuchung durch. Sie verhafteten zwei 24-jährige Männer aus Albanien und stellten über 300 Gramm Heroin, knapp 900 Gramm Streckmittel und verschiedenes Zubehör (Waage, Verpackungsmaterial, etc.) sicher.

Die Festgenommenen wurden nach den Befragungen und Rapporterstattung durch die Kantonspolizei Zürich wegen des Verdachts des Drogenhandels der Staatsanwaltschaft zugeführt.

Adj B. Möckli, Polizeichef, Polizei Rüti, 14.03.2014.

Schwerverkehrskontrolle / Lenker unter Drogeneinfluss unterwegs


Am 27. Februar 2014 führte die Polizei Rüti eine mehrstündige Schwerverkehrskontrolle an der Rapperswilerstrasse durch. Hierbei wurde vor Ort die technische Betriebssicherheit der Fahrzeuge, das Ladegut, die Ladungssicherung sowie die Einhaltung der Arbeits- und Ruhezeitverordnung (ARV) der Chauffeure kontrolliert.

Insgesamt wurden 35 Fahrzeuge, bzw. Fahrzeugkombinationen überprüft. Dabei mussten 6 Chauffeure infolge verschiedener Widerhandlungen an die Strafuntersuchungsbehörden verzeigt werden. Einem Chauffeur musste der Führerausweis vor Ort entzogen werden. Er war zuvor unter Drogeneinfluss auf den Strassen von Rüti unterwegs.

Die Polizei Rüti kontrolliert zur Gewährleistung der Verkehrssicherheit regelmässig auch den Schwerverkehr, auf dem Gemeindegebiet von Rüti.

Adj B. Möckli, Polizeichef, Polizei Rüti, 01.03.2014.

Sprayer durch Polizei Rüti verhaftet


Die Polizei Rüti konnte am Dienstag, 4. Februar 2014, in den Abendstunden, zwei Sprayer im Alter von 17 und 19 Jahren in flagranti verhaften. Den beiden Tätern werden Sachbeschädigungen in der Höhe von mehreren tausend Franken vorgeworfen, welche sie nun vor der Strafuntersuchungsbehörde zu verantworten haben.

In den letzten Wochen waren bei der Polizei verschiedene Anzeigen aus der Bevölkerung betreffend Sachbeschädigungen durch Graffiti-Schriftzüge eingegangen. Deshalb wurde die Patrouillentätigkeit der Polizei Rüti in den betroffenen Quartieren verstärkt.

Adj B. Möckli, Polizeichef Polizei Rüti, 12.02.2014