Energiekonzept

In einem Energiekonzept legt der Gemeinderat die strategische Ausrichtung im Bereich Energie fest.

Energiekonzept

2010 hat der Gemeinderat Rüti die neue Energiepolitik „Rüti 2020 plus“ beschlossen. In dem Energiekonzept wurden Ziele bezüglich der Energieeffizienz, des CO2-Ausstosses und dem Anteil an erneuerbaren Energien am Gesamtverbrauch mit dem Horizont 2020 festgelegt. Mit dem Energiekonzept 2012 wurden erstmals Massnahmen zur Erreichung dieser Zielsetzung definiert. Das im 2014 erarbeitete Energiekonzept und Energieplanung konkretisiert diese Energiepolitik und zeigt den Weg zu den definierten Zielen auf.

Bestandteile

Das Energiekonzept und die Energieplanung umfassen mehrere Elemente. In einem ersten Schritt wurden der Energieverbrauch der gesamten Gemeinde erfasst und die Energie- und Effizienzpotenziale erhoben. Weitere Bestandteile sind das Leitbild sowie der übergeordnete Zielpfad für die Energiepolitik. Im Energieplan wird ausserdem die räumliche Konkretisierung vorgenommen.

Situation Stand 2013

In der Gemeinde Rüti werden rund 85% des Endenergiebedarfs durch fossile oder nicht überprüfbare Energieträger bereitgestellt. 15% wird durch erneuerbare Energien gedeckt, wobei vor allem Wasserkraft einen wichtigen Stellenwert einnimmt.

Der Verbrauch von Energie ist mit Emissionen von Treibhausgasen wie z.B. CO2 verbunden. Ein hoher Ausstoss hat gravierende Auswirkungen auf unser Klima. Das Ziel der 2000-Watt-Gesellschaft sieht daher vor, die Emissionen bis 2100 auf 1 Tonne CO2 zu reduzieren. Im Jahr 2013 beliefen sich die CO2-Emissionen in der Gemeinde Rüti auf rund 7.4 Tonnen pro Einwohner/-in. Für die CO2-Emissionen in Rüti sind primär die Mobilität sowie der Wärmebedarf (Raumwärme und Warmwasser) verantwortlich. Rüti hat sich das Ziel gesetzt, die CO2-Emissionen bis 2050 auf 1.7 Tonnen pro Person zu senken.

Energie- und Effizienzpotenziale

In der Gemeinde Rüti besteht Potenzial zur Nutzung von Wärme aus dem Erdreich, aus Abwasser, aus Abwärme, aus Holz, aus Kleinwasserkraftwerken sowie aus Wärme-Kraft-Kopplung. Des Weiteren können Solarwärme und -strom genutzt werden. Ein grosses Energieeinsparpotenzial liegt ausserdem bei Effizienzmassnahmen an der Gebäudehülle (z.B. Wärmedämmung).

Massnahmen

Anhand der Bestandsaufnahme und der vorhandenen Potenziale in der Gemeinde Rüti wurden sechs Massnahmenpakete abgeleitet. Sie sollen die Gemeinde dabei unterstützen, das Ziel einer nachhaltigen Energieversorgung zu erreichen.

Energiekonzept

Anhänge 1 und 2

Anhang 3

Anhang 4

Anhang 5

Anhang 6