Energieplanung

Mit der Energieplanung wird die Energiepolitik der Gemeinde räumlich konkretisiert und der anzustrebende Zustand aufgezeigt.

Der Energieplan dient zudem der räumlichen Koordination der einzelnen Energieträger. Anhand von Prioritäts- und Eignungsgebieten wird für das gesamte Siedlungsgebiet festgelegt, welche Energieträger eingesetzt werden sollen, um eine möglichst nachhaltige Energieversorgung zu erreichen.

Prioritäts- und Eignungsgebiete

Im Energieplan wurden fünf Prioritätsgebiete und ein Eignungsgebiet ausgeschieden. In diesen sollen Wärmeverbünde aufgebaut werden, die zur Energieversorgung Abwärme aus Industrie/Tierkrematorium/ARA, Holz, Geothermie und Biogas nutzen sollen.

Gasversorgungsgebiete

In der Energieplankarte sind des Weiteren die bestehenden Gasversorgungsgebiete verzeichnet. In diesen Gebieten gelten für die Nutzung von Erdgas folgende Prioritäten:

  1. Gas-Wärmekraftkopplung
  2. Gas-Wärmepumpen
  3. Gas-Einzelfeuerung in Kombination mit Nutzung von Solarenergie
  4. übrige Gasfeuerungen

Zudem wird auf einen höheren Anteil an Biogas abgezielt.