Kulturkommission

Hinweis: Laut Bundesratsentscheid vom 14. April dürfen ab 19. April 2021 wieder Veranstaltungen durchgeführt werden, mit begrenzter Platzzahl und den vorgegebenen Schutzmassnahmen.

Kulturkommission

Die Kulturkommission bietet der Rütner Bevölkerung eine breite Palette von kulturellen Veranstaltungen


nächste kulturelle Leckerbissen...


ab Freitag, 5. Februar 2021 - KULTUR TROTZ ALLEM! Plakataktion

Sonntag, 30. Mai 2021 - Konrad, das Kind aus der Konservenbüchse - Theater Gustavs Schwestern

Freitag, 11. Juni 2021 - Lesung mit PASCAL NUFER

Samstag, 26. Juni 2021 - VOLLMOND-SERENADE - Canzoni Italiane "Passione Barocco"

Freitag, 16. Juli 2021 - Holzers Peepshow von Markus Köbeli - Freilichttheater mit dem Theater Kanton Zürich

Freitag, 20. August 2021 - DIVO-DIVA - "Also so gefällt mir Oper!"

Samstag, 21. August 2021 - Vollmondlesung - Höhenflug und Höllenritt

Samstag, 13. November 2021 - Jazzcetera - A-cappella-Jazzchor


KULTUR TROTZ ALLEM!

Im Weltformat – auf den Rütner Strassenplakat-Tafeln – zeigt die Kulturkommission Rüti wunderbare und inspirierende Arbeiten von Rütner Künstlerinnen und Künstlern. Wir beginnen mit Werken von Cornelia Frei, Yvonne Huggenberger, Mirko Reichlin, Martin Rusterholz, Danica Stojcic, Cornelia Hediger, Sibylla Hürlimann, Jasmin Polsini & Mynt, Leo Nissen, Monika Hungerbühler und Gertrud Müller hoffen, noch weitere Rütner Künstlerinnen und Künstler ins öffentliche Bewusstsein rücken zu können.

Kultur, dazu gehört Ästhetik, kreativer Ausdruck und Bildung, ist ein menschliches Grundbedürfnis. Dieses Grundbedürfnis kommt seit Monaten zu kurz! So verlegt die Kulturkommission – wenn sie schon keine «normalen» Veranstaltungen durchführen kann – die Ausstellungen nach draussen und nutzt die zurzeit oftmals gähnend leeren Veranstaltungsplakat-Ständer.

In den nächsten Wochen oder gar Monaten präsentieren wir Ihnen Malerei, Fotografie und Installationen, alle aus einheimischem Kunstschaffen. Viele der Werke werden eine Saite in Ihnen anklingen, Sie berühren und zum Staunen bringen. In Rüti leben und arbeiten viele hervorragende Künstlerinnen und Künstler!

Die Ausstellung dauert die nächsten Monate und wird immer wieder erneuert. Lassen Sie sich überraschen!

Kulturkommission Rüti


KULTUR TROTZ ALLEM!

Die Freiluftausstellung KULTUR TROTZ ALLEM! bringt Kunst zu den Menschen und Freude und Farbe ins Dorf. Zudem unterstützt diese Aktion die lokalen Künstlerinnen und Künstler. Ihre Kunst nicht mehr öffentlich zeigen zu dürfen, bedeutet für viele Künstler existenziell bedroht zu sein!

Mit dem Kauf eines Plakates unterstützen
Sie die Künstlerinnen und
Künstler direkt und stellen sicher,
dass Kunst ihren wichtigen Platz in der Gesellschaft beibehält.

hier Plakate kaufen

100% des Verkaufserlöses geht an die entsprechenden Künstlerinnen und Künstler und fliesst somit zurück in die lokale Kulturförderung.

Die Plakate in Grösse A3 oder F4 (Originalgrösse) können via Onlineformular bestellt werden.

Auch weiterhin zeigt die Kulturkommission auf den Rütner Strassenplakat-Tafeln wunderbare und inspirierende Arbeiten von Cornelia Frei, Yvonne Huggenberger, Gertrud Müller, Mirko Reichlin, Martin Rusterholz, Danica Stojcic, Cornelia Hediger, Monika Hungerbühler, Leo Nissen, Jasmin Polsini & Mynt, Sibylla Hürlimann

Weitere Infos unter www.rueti.ch/kuko


Konrad, das Kind aus der Konservenbüchse

Theater Gustavs Schwestern

Ein Theater für alle ab 5 Jahren

Die sonderbare Frau Berti Bartolotti macht, worauf sie Lust hat. Besonders gern bestellt sie die verrücktesten Dinge aus dem Internet. Dass darunter ein Kind gewesen sein soll – daran kann sie sich beim besten Willen nicht erinnern, wirklich nicht.

Aber der Reihe nach. Eines Tages stellt ein geheimnisvolles Paket das Leben der Frau Bartolotti komplett auf den Kopf. Im Paket ist nämlich eine Büchse, darin ein Kind: der siebenjährige Konrad. In der Fabrik, aus der er kommt, hat man ihn zum Musterknaben programmiert. So einen hätten viele Eltern gerne! Auch Frau Bartolotti schliesst den wohlerzogenen Jungen rasch ins Herz.

Doch plötzlich stehen die Männer von der Fabrik vor Frau Berti Bartolottis Haustür: Sie wollen ihre Lieferung, die an die falsche Adresse geschickt wurde, zurück. Jetzt gibt es nur noch eins: Aus dem Musterknaben muss ein Rotzlöffel werden!

Spiel: Sibylle Grüter und Jacqueline Surer
Puppen und Ausstattung: Sibylle Grüter
Regie: Tristan Vogt

Theater Gustavs Schwestern

Konrad, das Kind aus der Konservenbüchse

Löwensaal Rüti

Sonntag, 30. Mai 2021 / 15 Uhr

Türöffnung um 14:45 Uhr

Eintritt: Kinder CHF 10.- | Erwachsene CHF 15.-

Vorverkauf: Buchladen WörterNest Rüti buch@woerternest.ch oder Tel. 055 241 20 40


Lesung mit PASCAL NUFER

Faszination China – Mythen, Macht und Menschen

«Wahre Worte wirken! Wo Worte Ware werden, werden wir wirkungslos!»

Pascal Nufer hat zwei grosse Leidenschaften: Geschichten erzählen und Reisen. «Es ist mein grosses Privileg, dass ich die beiden kombinieren und zum Beruf machen konnte.» Seit bald 25 Jahren lebt der Thurgauer seine Leidenschaft als Journalist aus, 15 Jahre davon in Asien. Seine erste Station war Bangkok, von wo aus er als freier Journalist für diverse Medien wie das Schweizer Radio und Fernsehen (SRF), die Neue Zürcher Zeitung (NZZ) oder auch die Deutsche Welle (DW) arbeitete. Während über fünf Jahren berichtete er danach als Korrespondent fürs Schweizer Fernsehen SRF aus Schanghai. Seine Arbeit brachte ihn im Verlaufe der Jahre einmal quer über den asiatischen Kontinent: Von Pakistan über Bangladesch durch ganz Südostasien bis nach Nordkorea. Zurzeit lebt Pascal Nufer in der Schweiz, und arbeitet mit einem Teilpensum in der Auslandredaktion des Schweizer Fernsehens SRF in Zürich. Ende Juli ist sein neustes Buch «Faszination China – Mythen, Macht und Menschen» erschienen.

China fasziniert und verunsichert zugleich. Wie gehen wir mit der erstarkten Weltmacht um? Wie arbeitet man als Journalist in einem autoritär regierten Land? Was heisst es für die Menschen in China selber?

Der langjährige Asienkorrespondent für SRF, Pascal Nufer, erzählt über seine Erfahrungen und Begegnungen im Reich der Mitte.

www.pascalnufer.ch

Bibliothek Rüti

Freitag, 11. Juni 2021 / 19.30 Uhr

Türöffnung 19.00 Uhr

Eintritt: Fr. 15.-

Reservation in der Bibliothek Rüti

bibliothek@rueti.ch oder Tel. 055 536 15 65

www.rueti.ch/kuko

Eine Veranstaltung der Kulturkommission Rüti


VOLLMOND-SERENADE - CANZONI ITALIANE - Passione Barocco

Als Antonella Lalli mit 19 zum ersten Mal ein Madrigal von Monteverdi hörte, offenbarte sich für sie eine neue Welt. Diese Musik berührte Antonella damals so tief, dass sie sich auf der Stelle entschloss, mit dem Singen anzufangen und Gesangsunterricht zu nehmen.

Der Effekt dieser Musik war beruhigend, inspirierend und gleichzeitig vertraut: wie ein Zurückkehren nach Hause nach einer langen Reise.
Mit dem neuen Programm möchte sie mit Ihnen diese Leidenschaft teilen. Weil Antonella den Klang des Akkordeons sehr liebt, hat sie sich entschieden, diese Villanelle, Canzonette und Arien vom Anfang des 17. Jahrhunderts mit diesem Instrument, wunderbar gespielt von Paolo D’Angelo, begleiten zu lassen und ihm auch die Freiheit zu Improvisieren zu geben.

Diese Improvisationen werden vielleicht zu Brücken in eine andere Zeit. Lassen Sie sich überraschen.

Die Sopranistin Antonella Lalli studierte in Mailand klassischen und barocken Gesang und kam später in die Schweiz, um eine Stelle als Sopranistin im Opernchor anzunehmen. Der Akkordeonist Paolo D’Angelo ist in der Ostschweiz eine bekannte Grösse, Profimusiker und Chorleiter."

ANTONELLA LALLI, SOPRAN

PAOLO D'ANGELO, AKKORDEON

VOLLMOND-SERENADE

Canzoni Italiane

Privatgarten Trümmlenweg 36a

Samstag, 26. Juni / 20.30 Uhr

Türöffnung und Barbetrieb ab 19.30 Uhr

Eintritt CHF 25.-

Beschränkte Platzzahl, Reservation erforderlich

Vorverkauf Buchladen wörterNest Rüti buch@woerternest.ch oder Tel. 055 241 20 40

Bei Regen findet die Veranstaltung im Amthaussaal statt, Info ab 16 Uhr 078 790 65 69


Holzers Peepshow von Markus Köbeli

Freilichttheater mit dem Theater Kanton Zürich

Bei der Bauernfamilie Holzer herrscht die blanke Not. Die Landwirtschaft rentiert sich nicht mehr. Auch Nebenverdienste sind rar geworden und der Skilift, der das Einkommen im Winter sicherte, wird automatisiert. Zudem liegt ihr Hof abseits zwischen Tal- und Bergstation. Die Bustouristen legen auf dem nahegelegenen Parkplatz im besten Falle eine kurze «Pinkelpause» ein und hinterlassen Berge von Abfall. Wie könnten Holzers vom Tourismus profitieren? Die Familie – Vater, Mutter und zwei erwachsene Kinder – kommt auf eine Geschäftsidee. Mit einer raffinierten «Peepshow» wollen sie den Touristen das Geld aus der Tasche ziehen. Wer Geld einwirft, bekommt eine urchige Bauernstube und eine idyllische Familienszene geboten. Selbst der alte Grossvater wird in diese «Aufführung» einbezogen. Zu ihrem eigenen Erstaunen haben sie damit Erfolg und die Kasse füllt sich Tag für Tag immer mehr. Indem sie sich dem Publikumsgeschmack anpassen, entblössen sie sich selbst und alte Wunden werden aufgebrochen. Denn das Geld verändert den geordneten Familienalltag der Holzers und bald ist bei ihnen nichts mehr, wie es war.

Lange vor Reality-TV und Swissness schrieb Markus Köbeli 1989 ein liebenswertes Stück über die Ambivalenz zwischen Marketing, Identität und Heimat des Tourismuslandes Schweiz. Seine Farce bringt das Publikum bei allem Ernst mit sprühendem Witz und sarkastischem Humor zum Lachen.

Markus Köbeli, geboren 1956 in Bern, studierte Germanistik, Geschichte, Ethnologie, Philosophie und Journalistik an der Universität Bern. Ab 1982 veröffentlichte er kabarettistische Hörspiele sowie Beiträge für die Schweizer- Radio-DRS-Sendungen «Schreckmümpfeli», «Zweierleier» und «Faktenordner». Er verfasste Texte für Satiresendungen des Schweizer Fernsehens wie z. B. «Viktors Spätprogramm». Er ist der Koautor von Viktor Giacobbos Rollen «Harry Hasler» und «Fredi Hinz». Köbeli schrieb zahlreiche Texte für seine damalige Lebenspartnerin Birgit Steinegger, bei deren Comedy-Show «Total Birgit» er als Regisseur mitwirkte. «Holzers Peepshow» wurde 1989 durch das Berner Ensemble am Festival «Auawirleben» uraufgeführt. In mehrere Sprachen übersetzt, wurde es auf zahlreichen schweizerischen und europäischen Bühnen gespielt.

Regie: Rüdiger Burbach. Es spielen Katharina von Bock. Michael von Burg,Stefan Lahr , Anja Rüegg, Nils Torpus

Holzers Peepshow

Inszeniert durch das Theater Kanton Zürich

Im Garten der Sinne, Rüti (hinter Rekrutierungszentrum)

Freitag, 16. Juli 2021 / 20.30 Uhr

Barbetrieb mit Verpflegungsmöglichkeit ab 19 Uhr

Eintritt: Fr. 35.-

Vorverkauf: Papeterie Köhler Rüti, Tel. 055 251 40 40

Ausweichdatum bei schlechtem Wetter: Mittwoch, 31. August , 20.00 Uhr

Ausweichspielort bei schlechtem Wetter am31. Augustim Löwensaal, Rüti

Im Zweifelsfall Auskunft am Spieltag ab 13 Uhr: Tel. 076 437 09 55


DIVO-DIVA - "Also so gefällt mir Oper!"

So oder ähnlich reagieren Besucher häufig auf die Konzerte von „Divo/Diva“ mit der Sopranistin Mardi Byers und dem Bassbariton Erich Bieri. Wobei weder der Begriff „Konzert“ noch „Performance“ oder „Cabaret“ eine genaue Vorstellung vermitteln kann, was die Zuhörer hier erwartet: „Opera Comedy“ kommt ihm vielleicht am nächsten. Die Künstler führen mit grossem sängerischem Können Arien und Duette aus Opern aller Epochen auf, aber auch aus Operetten und Musicals. Von Barock bis Pop ist ihnen nichts fremd und mit ihrem sprühenden Bühnentalent binden die beiden Künstler alles in eine theatralische Handlung ein. Dabei mischt auch der dritte im Bunde, der Pianist und Dirigent Caspar Dechmann, kräftig mit, der seinem Instrument die Orchesterklänge der verschiedenen Epochen entschweben lässt. So entsteht aus dem Duett/Duell ein intrigantes Dreieck, eine epochenübergreifende Collage, in der sich komische und ernste Situationen schillernd zu einer ganz neuen Handlung voller Liebe, Hass, Rivalität und Eifersucht verbinden,

„Divo/Diva“ spielt, wie der Titel schon sagt, auf das uralte Thema der Hierarchie unter Sängerinnen und Sängern an: Wenn z.B. der Divo mit profunden Basstönen und dramatischer Präsenz am traditionellen Thron der Primadonna rüttelt, fordert dies die Diva zur sängerischer Selbstverteidigung mittels herzergreifender Pianophrasen und mordender Koloraturen heraus. Ob es am Ende fröhlich ausgeht oder traurig, ob es eine operntypische „schöne Leich“ oder doch ein Happy End gibt, sei hier noch nicht verraten.

Besetzung:Sopranistin - Mardi Byers, Bassbariton - Erich Bieri, Pianist – Caspar Dechmann

Reformierte Kirche Rüti

Freitag, 20. August 2021 / 20.00 Uhr

Türöffnung 19.30 Uhr

Eintritt Fr. 35.-

Beschränkte Platzzahl, Reservation erforderlich

Vorverkauf Buchladen wörterNest Rüti buch@woerternest.ch oder Tel. 055 241 20 40


Vollmondlesung - Höhenflug und Höllenritt

Ein Vollmond hat es einfach in sich. Die einen hält er wach, sie wälzen sich im Bett und wünschen ihn zur Hölle. Den anderen wachsen schlafend Flügel, sie steigen auf und fliegen durch die Nacht. Für den Werwolf hingegen ist die vollmondlose Zeit verlorene Lebenszeit. Für allerlei anderes Getier ist er der Inbegriff der Poesie. Oder zumindest Anlass zum philosophischen Disput, sprich Turteln. Meint die Satire: Leck mich doch am Mond!

Eine Lesung von Yves Raeber mit Texten von Woody Allen, Franz Hohler, Boris Vian, Daniil Charms, Joachim Ringelnatz, Jürg Schubiger

Yves Raeber lebt in Zürich. Er ist Theatermacher, Sprecher und literarischer Übersetzer. www.yvesraeber.com

Klosterhof / im Garten der reformierten Kirche Rüti

Samstag, 21. August 2021 / 20.30 Uhr

Eintritt Fr. 15.-

Beschränkte Platzzahl, Reservation erforderlich

Vorverkauf Buchladen wörterNest Rüti buch@woerternest.ch oder Tel. 055 241 20 40

Bei Regen findet die Veranstaltung in der Bibliothek statt, Info ab 16.00 Uhr 078 790 65 69


Jazzcetera - A-cappella-Jazzchor


25 Frauen und Männer und ihre Stimmen: Seit über 30 Jahren begeistert der Zürcher A-cappella-Chor Jazzcetera sein Publikum mit einem gleichermassen anspruchsvollen wie breiten Repertoire aus den Sparten Jazz, Pop, Rock, Funk oder Neue Deutsche Welle, Latin und mehr. Unter der musikalischen Leitung des professionellen Dirigenten und Oboisten Rico Zela inszeniert der Chor Klassiker wie "What a wonderful world" und "Still crazy after all these years", oder bringt das Publikum mit modernen Balladen wie "Lullabye" von Billy Joel zum Träumen. Auch Rock und Pop darf nicht fehlen mit Stücken wie "Viva la vida" von Coldplay.

Alle zwei Jahre entsteht aus vielen bekannten Stücken und eigenen Arrangements ein neues A-cappella-Spektakel. Die Sechzehnte seit der Gründung des Chores, feierte im Sommer 2020 Premiere.

Jetzt macht Jazzcetera in Rüti Halt und zeigt eine Kostprobe seines Könnens. Das Publikum darf sich auf einen fulminanten musikalischen Abend freuen. Chorklang bis zu 10 Stimmen vom Feinsten, dargeboten mit Herz, Virtuosität und viel Lebensfreude!

Löwensaal Rüti

Samstag, 13. Nov. 2021 / 20 Uhr

Türöffnung und Barbetrieb ab 19.30 Uhr

Eintritt: Fr. 20.–

Vorverkauf: Papeterie Köhler Rüti, Tel. 055 251 40 40

Eine Veranstaltung der Kulturkommission Rüti


Weitere musikalische Leckerbissen finden Sie auf topklassikoberland oder Züri Oberland Kultur