Mitteilungen

Informationen von politischen Gremien und Verwaltungsabteilungen

Feuerwerkskörper am 1. August

Damit alle Einwohnerinnen und Einwohner das Fest geniessen können und aus Rücksichtnahme auf die Tiere, beachten Sie bitte die folgenden Ratschläge.

  • Lassen Sie sich beim Kauf über die Handhabung der einzelnen Feuerwerkskörper beraten.
  • Zünden von Feuerwerk ist nur am 1. August gestattet.
  • Halten Sie Feuerwerk von kleinen Kindern fern. Grössere Kinder müssen über den richtigen Umgang mit Feuerwerk instruiert und beaufsichtigt werden.
  • Feuerwerk darf nicht in der Nähe von Gebäuden, Wäldern und Menschenansammlungen abgebrannt werden. Es ist für einen angemessenen Sicherheitsabstand zu sorgen. Brennen Sie bei grosser Trockenheit kein Feuerwerk in der Nähe von Wäldern, trockenen Wiesen und etreidefeldern ab.
  • Raketen sind aus gut verankerten Flaschen oder Rohren abzufeuern. Der Raketenstab darf nicht in die Erde gesteckt werden.
  • Brennt ein Feuerwerkskörper nicht ab, nähern Sie sich ihm frühestens nach fünf Minuten. Unternehmen Sie keine Nachzündversuche. Geben Sie den „Blindgänger“ dem Verkaufsgeschäft zurück.
  • Schützen Sie Ihr Gebäude und Ihre Wohnung vor „fehlgeleiteten Raketen“, indem Sie die Fenster schliessen und die Sonnenstoren hochziehen.
  • Schützen Sie Ihre Haustiere während des Feuerwerks, indem Sie diese bei geschlossenem Fenster zu Hause halten.

Wir wünschen Ihnen einen schönen und unbeschwerten 1. August.

8630 Rüti, 18. Juli 2018
Gemeinderat Rüti


Vereinsförderungskonzept - Öffentliche Vernehmlassung

Vereinsförderungskonzept 2020 – 2024
Vernehmlassung vom 15. Juni 2018 bis 23. September 2018

Wir laden Sie ein, sich zum Konzept zur Förderung der Rütner Vereine (Vereinsförderungskonzept) für die Jahre 2020 – 2024 zu äussern. Die Vernehmlassung dauert bis Sonntag, 23. September 2018.

Die Vernehmlassungsunterlagen setzen sich aus folgenden Dokumenten zusammen:



A) Gemeinderatsbeschluss Nr. 2018-105 vom 29. Mai 2018
B) Vereinsförderungskonzept der Gemeinde Rüti für die Jahre 2020 - 2024
C) Studie ZHAW (Vereinsunterstützung in der Gemeinde Rüti: Konzeptionelle Überlegungen)
D) Wissenswertes für Rütner Vereine, Stand Juni 2018

Auf Wunsch können Sie Papier-Auszüge unter info@rueti.ch oder 055 251 32 60 bestellen.

Terminplan


Informationsveranstaltung

Am Dienstag, 28. August 2018, 20.00 Uhr, führt der Gemeinderat im Löwensaal eine öffentliche Informationsveranstaltung für alle interessierten Personen durch. Ziel ist es, das Vereinsförderungskonzept vorzustellen sowie konkrete Fragestellungen zu diskutieren. Bei Bedarf können Sie Simon Bornhauser, Gemeindeschreiber-Stv., auch vorher schon telefonisch kontaktieren (055 251 32 60).

Übergangsjahr 2019

Im Jahr 2018 laufen die genehmigten finanziellen Mittel für die Jugendförderbeiträge sowie für die Sponsoring- resp. Leistungsvereinbarungen aus. Der Urnenabstimmung vom 10. Feb­ruar 2019 soll ein jährlich wiederkehrender Kredit von CHF 250‘000.00 für die Jahre 2019 - 2024 beantragt werden. Im Jahr 2019 werden die finanziellen Mittel als Übergangslö­sung unter Beachtung des jährlichen Kreditrahmens von CHF 250'000.00 gemäss den bis anhin geltenden Regelungen und Vereinbarungen ausbezahlt. Ab dem Jahr 2020 gilt das bis dahin verabschiedete Vereinsförderungskonzept und die Verteilung der finanziellen Mittel wird gemäss die­sem vorgenommen.

Wir danken Ihnen bestens für Ihre Mitwirkung und sind gespannt auf Ihre Eingaben. Bitte richten Sie Ihre Vernehmlassungsantwort bis zum 23. September 2018 in Briefform per E-Mail an info@rueti.ch oder an den Gemeinderat Rüti, Breitenhofstrasse 30, 8630 Rüti, mit dem Betreff „Vernehmlassung Vereinsförderungskonzept“. Nach Ablauf der Vernehmlassungsfrist und entsprechender Verarbeitung der Eingaben erhalten alle Vernehmlassungsteilnehmenden eine Rückmeldung.

8630 Rüti, 15. Juni 2018
Gemeinderat Rüti


Identitätskarte / Reisepass

Sommerzeit - Reisezeit

Sind Ihre Reisedokumente noch gültig?

Falls Sie die schönsten Tage des Jahres im Ausland verbringen wollen, sollten Sie das Ablaufdatum Ihrer Identitätskarte oder Ihres Passes kontrollieren!

Identitätskarten

Bitte gehen Sie frühzeitig (mindestens 3 Wochen vor Abreise) bei Ihrer Einwohnerkontrolle vorbei. Für den Identitätskarten-Antrag müssen Sie persönlich im Gemeindehaus vorsprechen (Unterschrift ab 7 Jahren erforderlich). Mitzubringen sind:

  • alte ID-Karte
  • Verlustanzeige der Polizei (nur bei Ausweisverlust)
  • 1 neues Passfoto
  • Gebühren ID-Karte: Erwachsene CHF 70.00 / Kinder CHF 35.00

Pässe und Kombiangebot (Pässe und Identitätskarten)

Können nur noch beim Passbüro in Zürich beantragt werden. Zwingende vorgängige Terminvereinbarung per Telefon Nr. 043 259 73 73 oder per Internet www.schweizerpass.ch.

8630 Rüti, 14. Juni 2018
Gemeinderat Rüti


Feuerbrand in den Gemeinden Kontrolle der Hausgärten und Landwirtschaftskulturen auf Feuerbrand

Ab Juni finden in den Zürcher Gemeinden die Feuerbrandkontrollen statt. Wir bitten Sie, Ihrem Gemeindekontrolleur, falls nötig, Zugang zu Ihrem Grundstück zu gewähren. Sie kontrollieren anfällige Pflanzen in Hausgärten sowie in Obstkulturen von Landwirtschaftsbetrieben auf allenfalls vorhandenen Feuerbrandbefall.

Feuerbrand ist eine bakterielle Pflanzenkrankheit, die in Kernobstanlagen, Hochstammobstgärten und Baumschulen (Apfel, Birne, Quitte) grossen Schaden anrichten kann. Zu den Wirtspflanzen gehören auch Cotoneaster, Scheinquitte, Feuerdorn, Vogelbeere und Weissdorn. Eine vollständige Wirtspflanzenliste und viele weitere Informationen zu Feuerbrand sind auf der Internetseite: www.feuerbrand-zh.ch zu finden. Ausserdem kann auf Ihrer Gemeindeverwaltung das Merkblatt „Feuerbrand im Hausgarten“ gratis bezogen werden.

Feuerbrandbakterien dringen hauptsächlich über die Blüte in die Wirtspflanzen ein. Vom Stielgrund her verfärben sich Blüten und Blätter braun bis schwarz. Oft krümmt sich die Spitze befallener Äste hakenförmig. Äste bis hin zur ganzen Pflanze sterben ab. Erste Symptome sind wenige Wochen nach der Blüte sichtbar. Feuerbrand ist meldepflichtig. Wenden Sie sich bei einem Verdachtsfall an Ihre Gemeindeverwaltung oder direkt an den Feuerbrandkontrolleur. Er verfügt über die nötigen Kenntnisse und Kontakte, wie im entsprechenden Fall am besten vorzugehen ist.

Wichtig: Wegen der Verschleppungsgefahr sollten befallene Äste nicht berührt oder selber abgeschnitten werden. Wenn Sie näher als 500 m zu einer Obstanlage oder einem grossen Obstgarten wohnen, sind Neupflanzungen von Wirtspflanzen gemäss Fachstelle Pflanzenschutz unerwünscht.

Obstproduzenten Ihrer Gemeinde sind Ihnen dankbar, wenn Sie mithelfen, den Feuerbrand-Befallsdruck so niedrig wie möglich zu halten.

Meldestelle Gemeinde Rüti: Gemeindeverwaltung, Natur- und Umweltamt, Breitenhofstrasse 30, 8630 Rüti, Tel. 055 251 32 70, umweltamt@rueti.ch

8630 Rüti, 14. Juni 2018
Gemeinderat Rüti


Flüchtlings- und Notunterkunft WohnWerk – Richtigstellungen zum Flugblatt von Hanspeter Jacober, Rüti

Am 10. Juni steht für Rüti mit der Urnenabstimmung über den Kredit von 2‘795‘000 Franken für eine Flüchtlings- und Notunterkunft ein wichtiger Entscheid an. Der Gemeinderat begrüsst eine rege Diskussion dieser Vorlage in der Bevölkerung und informierte daher von Anfang an aktiv und transparent, zuletzt an einer öffentlichen Informationsveranstaltung am 8. Mai 2018. Die Rütner Stimmbürgerinnen und Stimmbürger sollen sich bei ihrem Entscheid auf Fakten stützen können. Daher sind Richtigstellungen zum Flugblatt von Hanspeter Jacober notwendig, welches am 29. Mai in die Rütner Haushalte verteilt worden ist.

Standort
Der Gemeinderat hat den Standort sorgfältig, auf Basis vertiefter Abklärungen und unter Einbezug der Gemeindewerke und der Feuerwehr gewählt. Die Gemeindewerke wie auch die Feuerwehr brachten keine konkreten strategischen Vorstellungen zur Entwicklung ihres zukünftigen Platzbedarfs ein. Die zitierten Aussagen im Flugblatt sind daher irreführend.

Kosten
Den Vergleich zwischen den bestehenden Mietlösungen und der beantragten Lösung hat der Gemeinderat stets auf der Basis der Kosten pro angebotenem Platz dargestellt. Zudem erwartet der Gemeinderat aufgrund der vom Kanton zugewiesen 84 Flüchtlingen und der in Not geratenen Menschen, dass die 52 Plätze im WohnWerk praktisch stets vollständig belegt sein werden. Im Flugblatt wird verschwiegen, dass ohne WohnWerk Mietkosten für die Unterbringung anfallen. Diese sind pro Platz höher als mit der Lösung WohnWerk.

Konzept
Der Gemeinderat hat aus Kostengründen explizit auf teure sogenannte ‚Schaltzimmer‘ verzichtet. Die Flexibilität des WohnWerks ergibt sich daher nicht aus kostspieligen verschiebbaren Wänden, sondern aus einem zielführend gewähltem Grundriss, der die Unterbringung verschiedener Flüchtlinge und in Not geratenen Menschen in unterschiedlichen Konstellationen ermöglicht. Der von Rainer Brandstätter vorgebrachte Einwand wurde bereits im Rahmen der RPK-Beratung diskutiert. Dabei wurde vom Gemeinderat aufgezeigt, dass - wie bereits heute - Wohngemeinschaften unter Beachtung einer möglichst vollständigen Belegung zusammengestellt werden. Die RPK empfiehlt den Stimmberechtigen denn auch dem Antrag des Gemeinderats zuzustimmen.

Auskunftspersonen
Peter Luginbühl, Gemeindepräsident, 079 746 68 21
Thomas Ziltener, Gemeindeschreiber, 055 251 32 60

8630 Rüti, 30. Mai 2018
Gemeinderat Rüti


1. August-Feier 2018 findet statt

Am 15. Mai musste der Gemeinderat schweren Herzens die offizielle 1. August-Feier 2018 mangels organisierendem Verein absagen.

In der Zwischenzeit ist nun der Reitverein Zürcher Oberland mit dem Angebot die Feier zu organisieren auf den Gemeinderat zugekommen. Der Gemeinderat dankt dem Reitverein bestens für sein Engagement und freut sich, auch in Absprache mit der SVP Rüti und dem Festredner, dass nun eine sympathische und stimmungsvolle 1. August-Feier 2018 stattfinden kann.

Auskunftspersonen Peter Luginbühl, Gemeindepräsident, 079 746 68 21
Thomas Ziltener, Gemeindeschreiber, 055 251 32 60

8630 Rüti, 25. Mai 2018
Gemeinderat Rüti


Setzzeit der Rehe

Appell an die Hundehalter, Spaziergänger, Wanderer und Landwirte

Junge Rehe und Hasen, die im Frühjahr irgendwo in Wiese oder Wald geboren werden, sind vielen Gefahren ausgesetzt.

Dies verpflichtet uns alle zu einem ganz besonders rücksichtsvollen Verhalten gegenüber dem freilebenden Jungwild.

  • Hunde sind grundsätzlich nicht unbeaufsichtigt zu lassen. Auch Hunde, die sonst nicht jagen, können grossen Schaden und Tierquälereien verursachen. Hunde, die wildern, können abgeschossen werden.
  • Spaziergänger, Wanderer und Kinder verzichten darauf, Wald und Wiesen planlos zu durchstöbern, um die Tiere nicht zu stören. Jungtiere dürfen keinesfalls berührt werden, sonst werden sie vom Muttertier im Stich gelassen und gehen zugrunde.
  • Besondere Vorsicht ist in der Landwirtschaft geboten, besteht doch die grosse Gefahr, Jungtiere mit der Mähmaschine zu verstümmeln.

Bitte helfen Sie alle mit, das freilebende Wild und insbesondere die Jungtiere zu schützen.

8630 Rüti, 17. Mai 2018
Gemeinderat Rüti


1. August-Feier 2018 findet nicht statt

Mit Reden und 1. August-Feuer und gemütlichem Beisammensein wird leider nichts am 1. August 2018 in Rüti. Jedenfalls nicht an einem offiziellen Anlass; die 1. August-Feier 2018 der Gemeinde Rüti findet nicht statt.

Die Gemeinde Rüti unterstützt die 1. August-Feier jeweils mit einem grosszügigen finanziellen Beitrag, mit Tipps sowie einem Leitfaden zur Organisation, Planung und Durchführung. Trotzdem konnte, auch nach mehreren Aufrufen und aktiven Umfragen durch die Gemeinde, kein Rütner Verein für die Organisation der 1. August-Feier in Rüti gewonnen werden. Der Gemeinderat bedauert die Absage des Anlasses dieses Jahr, freut sich aber, dass im Jahr 2019 die CVP Rüti die 1. August-Feier organisieren wird.

Auskunftspersonen:
Peter Luginbühl, Gemeindepräsident, 079 746 68 21
Thomas Ziltener, Gemeindeschreiber, 055 251 32 60

8630 Rüti, 15. Mai 2018
Gemeinderat Rüti


Gemeindeordnung Einheitsgemeinde –
Öffentliche Vernehmlassung

Einzelinitiative Jacober Einheitsgemeinde Rüti – Gemeindeordnung Einheitsgemeinde - Einladung zur Vernehmlassung vom 1. Mai 2018 bis 31. Juli 2018

Am 24. April 2014 reichte Hanspeter Jacober eine Einzelinitiative mit der Bezeichnung „Einheitsgemeinde Rüti / eine Gemeinde – eine Verwaltung – eine Behörde!“ ein, welche an der Urnenabstimmung vom 12. April 2015 von den Stimmberechtigten für erheblich erklärt wurde.

Schulpflege und Gemeinderat setzten in der Folge eine Projektgruppe bestehend aus Vertreter/innen der Schulpflege, des Gemeinderats, der Schulverwaltung und der Verwaltung der Politischen Gemeinde ein. Diese erarbeitete eine Gemeindeordnung für die Einheitsgemeinde und erörterte deren organisatorische Umsetzung.

Wir laden Sie ein, sich zur erarbeiteten Gemeindeordnung für eine Einheitsgemeinde zu äussern. Die Vernehmlassung dauert bis 31. Juli 2018. Sämtliche Unterlagen sind nachfolgend und auf www.schule-rueti.ch einsehbar und können heruntergeladen werden. Auf Wunsch stellen wir Ihnen auch Auszüge in Papierversion zu. Melden Sie sich diesbezüglich bitte unter info@rueti.ch oder schulverwaltung@schule-rueti.ch.

Die Vernehmlassungsunterlagen setzen sich aus folgenden Dokumenten zusammen:

A) Entwurf Gemeindeordnung Einheitsgemeinde

B) Erläuternder Bericht Einheitsgemeinde

C) Organigramm Einheitsgemeinde

D) Uebersicht Behörden und Gremien Einheitsgemeinde

Am Montag, 4. Juni 2018, 19.30 Uhr, führen Schulpflege und Gemeinderat im Löwensaal eine gemeinsame öffentliche Informationsveranstaltung für alle Interessenten und Teilnehmenden der Vernehmlassung durch. Ziel ist es, die Einheitsgemeinde aus Sicht der Schulpflege und des Gemeinderates vorzustellen sowie konkrete Fragestellungen zu diskutieren. Bei Bedarf können Sie uns auch telefonisch kontaktieren. Melden Sie sich hierzu bei der Leiterin der Schulverwaltung, Christina Krummenacher (055 251 33 84) oder dem Gemeindeschreiber, Thomas Ziltener (055 251 32 60).

Wir weisen weiter darauf hin, dass die Gemeindeordnung der Politischen Gemeinde, welche am 26. November 2017 der Urne zur Abstimmung vorgelegt wurde, die Grundlage für die vorliegende Gemeindeordnung der Einheitsgemeinde bildet. Zusammen mit der Schulpflege wurden Anpassungen, welche aufgrund einer Einheitsgemeinde notwendig waren vorgenommen. Die im Vorfeld zur Abstimmung kritisch beurteilten Finanzkompetenzen des Gemeinderates im Bereich der Verfügungen über Grundeigentum und beschränkte dingliche Rechte des Finanzvermögens (CHF 3 Mio.) wurden in dem vorliegenden Gemeindeordnungs-Entwurf auf CHF 1 Mio. reduziert (gemäss geltender GO vom 25. September 2005). Weiterhin enthalten sind u. a. die Rechnungs- und Geschäftsprüfungskommission (RGPK) sowie die Möglichkeit zur stillen Wahl der Behörden (u. a. Gemeinderat und Schulpflege). Gerade letztere Bestimmung ist aufgrund der kürzlich erfolgten stillen Wahl des Gemeinderates umstritten, da die Behörde somit kein direktes Feedback der Stimmberechtigten zur zu Ende gehenden Legislatur erhalten hat.

Wir danken Ihnen bestens für Ihre engagierte Mitwirkung im Zusammenhang mit der Einheitsgemeinde und sind gespannt auf Ihre Eingaben, welche Sie bis zum 31. Juli 2018 in schriftlicher Form an die Schulpflege und den Gemeinderat Rüti, zuhanden info@rueti.ch mit dem Betreff „Vernehmlassung Einheitsgemeinde“ oder Gemeinderatskanzlei, Vernehmlassung Einheitsgemeinde, Breitenhofstrasse 30, 8630 Rüti, einreichen können. Nach Ablauf der Vernehmlassungsfrist und entsprechender Verarbeitung der Eingaben, erhalten Sie eine Rückmeldung in geeigneter Form.

8630 Rüti, 30. April 2018
Gemeinderat und Schulpflege Rüti


Verwendung des Rüti-Wappens

Der Gemeinderat weist auf die gesetzlichen Grundlagen betr. Verwendung des Gemeinde-Wappens hin.

Das Rüti-Wappen darf nur von der Gemeinde Rüti verwendet werden. Die Verwendung des Rüti-Wappens durch andere Organisationen oder Personen für Flyer, Plakate, Werbung, Publikationen etc., ist nicht erlaubt. Ausnahmen benötigen die ausdrückliche Bewilligung des Gemeinderates.

Die gesetzlichen Grundlagen hierzu finden Sie im Schweizerischen Wappenschutzgesetz. Gemäss Art. 8 dieses Gesetzes ist die Verwendung von Gemeindewappen dem Gemeinwesen, zu dem sie gehören, vorbehalten. Ausnahmen bedürfen einer Bewilligung durch das betroffene Gemeinwesen.


Betrieb von kleinen Holzfeuerungen und Cheminées

Trotz erschwinglichen Entsorgungsgebühren wächst die Versuchung, Abfall illegal zu entsorgen. Vor allem der Missbrauch der eigenen Holzfeuerung als «Kehricht­verbrennungsanlage» wie auch das Verbrennen oder Deponieren von Abfällen im Freien, zählt zu den häufigsten Fehlverhalten in der Abfallentsorgung. Wer seinen Abfall auf diese Weise entsorgt, schadet der Umwelt, seinen Mitmenschen und sich selbst, denn die vorschriftswidrig verbrannten oder deponierten Abfälle hinterlassen in der Luft und im Boden Schadstoffe.

In privaten Verbrennungsanlagen (Cheminées, Kachelöfen, Stückholzheizungen etc.) darf nur stückiges naturbelassenes Holz verbrannt werden. Nicht naturbelassenes Holz, z. B. verleimtes, beschichtetes, bemaltes und behandeltes Holz, Spanplatten, Holz mit Nägeln usw. müssen der Kehrichtverbrennung zugeführt werden.

Wer diese Bestimmungen verletzt, wird mit einer Busse bestraft.

Auskunft erteilt die Gemeindeverwaltung. Halten Sie sich bitte an diese Bestimmungen, der Umwelt und Ihrer Gesundheit zuliebe.

8630 Rüti, 23. Februar 2017
Gemeinderat Rüti


Ablagern von Abfällen und ausgedienten Fahrzeugen

Das Ablagern oder Stehenlassen von Abfällen im Freien ist auf öffentlichem und privatem Grund verboten. Dies gilt auch für ausgediente Fahrzeuge, Möbel, Geräte und deren Bestandteile sowie für Erzeugnisse aus Metall oder Kunststoff (§ 14 des kantonalen Abfallgesetzes vom 25. September 1994).

Auskunft erteilt die Gemeindeverwaltung.

8630 Rüti, 22. Februar 2017
Der Gemeinderat


Gemeindeordnung – Öffentliche Vernehmlassung

Neue Gemeindeordnung der politischen Gemeinde Rüti – Einladung zur Vernehmlassung vom 1. Dezember 2016 bis 28. Februar 2017

Das neue Gemeindegesetz tritt per 1. Januar 2018 in Kraft und bietet die Möglichkeit einer umfassenden Revision der seit 25. September 2005 geltenden Gemeindeordnung der politischen Gemeinde Rüti.

Der Gemeinderat hat sich entschieden, die Gemeindeordnung einer Totalrevision zu unterziehen und die Belange der politischen Gemeinde von Grund auf neu zu regeln.

Wir laden Sie nun ein, sich zur überarbeiteten Gemeindeordnung zu äussern und starten in diesem Sinne eine öffentliche Vernehmlassung, welche ab sofort bis 28. Februar 2017 dauert. Sämtliche Unterlagen sind hier einsehbar und können heruntergeladen werden. Auf Wunsch stellen wir Ihnen auch Auszüge in Papierversion zu. Melden Sie sich diesbezüglich bitte unter info@rueti.ch.

Die Vernehmlassungsunterlagen setzen sich zusammen aus folgenden Dokumenten:

Ferner stellen wir die beiden kantonalen Erlasse zur Verfügung:

Wir danken Ihnen bestens für Ihre engagierte Mitwirkung im Zusammenhang mit der neuen Gemeindeordnung. Wir sind gespannt auf Ihre Eingaben, welche Sie bitte bis 28. Februar 2017 in schriftlicher Form an den Gemeinderat Rüti richten wollen.

1. Dezember 2016
Der Gemeinderat


Zeugenaufruf - Medienmitteilung Polizei Rüti

Am Montag den 21. November 2016, zwischen 06.00 Uhr und 08.30 Uhr fuhr ein Sattelschlep­per mit einem gelben Zugfahrzeug von der Falkenstrasse her kommend auf das Gelände des Joweid-Zentrums in Rüti. Leider kommt es immer mal wieder vor, dass solche Fahrzeuge durch das Navigationsgerät falsch geleitet werden und sich dann auf dem Gelände „festfahren“. Der Sattelschlepper hat dann offenbar versucht auf dem grossen Parkplatz, welcher für Mieter und Angestellte reserviert ist, zu wenden. Dabei wurde sowohl ein parkierter Personenwagen, als auch ein kleines Wiesenstück massiv beschädigt. Es entstand ein Sachschaden von mehreren tausend Franken. Wer Angaben zu dem gelben Sattelschlepper machen kann, wird gebeten sich bei der Polizei Rüti unter der Telefonnummer 055 250 70 30 zu melden.


Rütner Gemeinderat auf Kurs

Was macht eine Gemeinde attraktiv? Diese Frage lässt unterschiedliche Antworten zu, je nachdem, ob man Eltern, alte Menschen, Unternehmen, Arbeitnehmende, Kulturschaffende, Umweltbewusste, Vereinsvorstände oder auch Schulkinder fragt. Die Aufgabe des Gemeinderates Rüti ist es, bei der Beantwortung dieser Frage eine möglichst gesamtheitliche Sicht einzunehmen und eine umfassend hohe Lebensqualität in Rüti gewährleisten.

Lesen Sie hier den ganzen Bericht.

Gemeinderat auf Kurs.pdf


Parkierverordnung Rüti – Öffentliche Vernehmlassung

Am 15. August 2016 startet die öffentliche Vernehmlassung zum Entwurf der neuen Parkierverordnung mit zugehörigem Gebühren­reglement.

Die Öffentlichkeit sowie die Parteien, die Schulpflege sowie weitere Behörden und Organisationen, welche von der Parkierverordnung betroffen sind, werden zur Vernehmlassung bis 7. Oktober 2016 eingeladen. Die Unterlagen sind nachstehend einsehbar. Die Rückmeldungen zur Verordnung sind dem Gemeinderat schriftlich zu unterbreiten, welcher zu den Einwendungen Stellung nehmen wird. Über die Verordnung wird an der Gemeindeversammlung vom 13. März 2017 abgestimmt.

Medienmitteilung.pdf

Parkierverordnung mit Gebührenreglement - Öffentliche Vernehmlassung.pdf

Entwurf Parkierverordnung Rüti.pdf

Entwurf Gebührenreglement Parkierverordnung Rüti.pdf