Feuerbrand

Der Feuerbrand ist eine sehr gefährliche Bakterienkrankheit, welche in Kernobstanlagen, Hochstammobstgärten und Baumschulen (Apfel, Birne, Quitte) grossen Schaden anrichten kann. Zu den Wirtspflanzen gehören auch Cotoneaster, Scheinquitte, Feuerdorn, Vogelbeere und Weissdorn

Der Krankheitserreger kann sich in einem Baum äusserst rasch vermehren und ausbreiten.

Hauptsächlich über die Blüte dringen die Feuerbrandbakterien in die Wirtspflanzen ein. Vom Stielgrund her verfärben sich Blüten und Blätter braun bis schwarz. Oft krümmt sich die Spitze befallener Äste hakenförmig. Äste bis hin zur ganzen Pflanze sterben ab. Erste Symptome sind wenige Wochen nach der Blüte sichtbar.

Hinsichtlich der Verschleppungsgefahr sollten befallene Pflanzenteile nicht berührt oder selber abgeschnitten werden.

Wenn Sie näher als 500 m zu einer Obstanlage oder einem grossen Obstgarten wohnen, ist von der Neupflanzung von Wirtspflanzen abzusehen.

Melden Sie sich bei der Gemeinde, wenn Sie verdächtige Pflanzen feststellen. Der Feuerbrand-Kontrolleur wird dann sobald wie möglich vor Ort die Pflanze kontrollieren und bei Verdacht fachmännisch entsorgen.

  • Kontakt
    Umweltamt, Tel. 055 251 32 70

Links